Mirjam Pressler - Autorin und Übersetzerin

Wohl nur wenige Menschen kennen das weltberühmte Tagebuch der Anne Frank so genau wie Mirjam Pressler: 1991 erschien bei S. Fischer ihre stark erweiterte Neuübersetzung, welche die inhaltlich entschärfte frühere Leseausgabe ablöste. Und schon drei Jahre zuvor hatte sie die Kritische Ausgabe der Tagebücher aus dem Niederländischen ins Deutsche übersetzt. Parallel zu dieser Arbeit las sie alles, was sie über Anne Frank finden konnte. Sie wollte - über den Zeitraum hinaus, den das Tagebuch umfasst - das ganze Leben des deutsch-jüdischen Mädchens kennen lernen, das mit knapp sechzehn Jahren ein Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung geworden war.

Bei einer so intensiven Auseinandersetzung mit der Person Anne Franks verwundert es nicht, dass Mirjam Pressler auf die Idee kam, eine Biografie über sie zu schreiben, die sowohl das äußere als auch das innere Leben Anne Franks rekonstruieren sollte. So kam es, dass 1992 in der Reihe Biografie von Beltz & Gelberg ihr erstes Sachbuch erschien: Ich sehne mich so. Die Lebensgeschichte der Anne Frank.

Text aus Mirjam Presslers Werkstattbuch, erschienen bei Beltz & Gelberg

 
 
Anne Frank

Liebe Mirjam,
[...] Was könnte noch gesagt werden, um das Phänomen Anne noch zu erläutern, zu durchleuchten, zu erklären, die Verbindung zu den Grauen der damaligen Zeit noch besser zu zeigen? Ich hätte nicht gedacht, dass noch etwas Essentielles geschrieben werden müsste. Mirjam, du hast mich eines Besseren belehrt! Dein Buch ist wichtig und ausgezeichnet. [...]
Mit lieben Grüssen
Buddy Elias*

Anne Frank Tagebuch

Verlag: Fischer

Anne Frank Tagebuch Im August 1998 sind in Amsterdam fünf bisher unbekannte Seiten aus Anne Franks Tagebuch an die Öffentlichkeit gelangt. Offenbar hatte der Vater, Otto Frank, diese Stellen – sie enthalten kritische Bemerkungen Annes über ihre Eltern – nicht zur Publikation freigegeben. Jetzt werden sie, nach Prüfung ihrer Authentizität, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und weltweit in alle autorisierten Ausgaben des Tagebuchs aufgenommen.
Das Tagebuch von Anne Frank ist 1950 zum ersten Mal in einer deutschen Übersetzung veröffentlicht worden; 1955 erschien dieses als Taschenbuch im S. Fischer Verlag. 1986 kam die im Auftrag des Niederländischen Staatlichen Instituts für Kriegsdokumentation erarbeitete vollständige textkritische Ausgabe heraus, die 1988 in der Übersetzung von Mirjam Pressler im S. Fischer Verlag erschien. Eine durch den Anne-Frank-Fonds in Basel autorisierte Fassung von Otto Frank und Mirjam Pressler folgte 1991. Diese Ausgabe wird nun durch die bisher unveröffentlichten Seiten ergänzt und in einer schön gestalteten gebundenen Ausgabe vorgelegt.
Für Anne Frank war ihr Tagebuch in der Enge des Verstecks Ersatz für eine Freundin und Gesprächspartnerin, Ventil für Sorgen und Unmutsausbrüche, zugleich Übungsfeld für ihre schriftstellerischen Talente. Für uns ist und bleibt es das eindringlichste und bewegendste Dokument der Judenverfolgung im Nationalsozialismus.

(die Ausgabe liegt in gebundener und broschierter Version vor)

Über die Autorin:
Anne Frank, am 12. Juni 1929 als Kind jüdischer Eltern in Frankfurt am Main geboren, flüchtete 1933 mit ihren Eltern vor den Nazis nach Amsterdam. Nachdem die Nazi-Armee 1940 die Niederlande überfiel und besetzte, 1942 außerdem verschärfte Maßnahmen gegen die jüdische Bevölkerung in Kraft traten, versteckte sich die Familie Frank mit Freunden in einem Hinterhaus an der Amsterdamer Prinsengracht. Die Untergetauchten wurden im August 1944 von Nazi-Schergen festgenommen und nach Auschwitz verschleppt. Anne Frank starb im März 1945 in Bergen-Belsen. (Der genaue Todestag ist nicht bekannt.)

Erschienen im Januar 2002

 
Anne Frank-Gesamtausgabe

Anne Frank Gesamtausgabe
Zum ersten Mal erscheinen sämtliche Texte von Anne Frank in einem Band, darunter auch bislang Unveröffentlichtes. Die Ausgabe enthält sowohl die beiden Fassungen des Tagebuchs von Anne Frank selbst (sie schrieb ihr Tagebuch zunächst ganz für sich und arbeitete später an einer Fassung für eine etwaige Veröffentlichung) als auch die von Otto Frank und Mirjam Pressler aus den beiden ursprünglichen Versionen kompilierte und mittlerweile weltweit verbindliche Lesefassung.

 
Mirjam Pressler – unter Mitarbeit von Gerti Elias "Grüße und Küsse an alle". Die Geschichte der Familie von Anne Frank.

Grüße und Küsse an alle Sommerfrische hoch über dem Silser See in den Schweizer Bergen: Alljährlich traf sich hier die Familie Frank, die sonst über ganz Europa verstreut war.
Noch Anne Franks Ur-Ur-Großvater hatte als kleiner Junge in der engen Frankfurter Judengasse hausieren gehen müssen; doch schon eine Generation später wurde ein Vorfahr Anne Franks zum ersten jüdischen Professor in Deutschland berufen;

 
Die Tagebücher der Anne Frank

Die Tagebücher der Anne Frank

Vollständige, textkritische, kommentierte Ausgabe mit 110 Abbildungen und Dokumenten.

 
Anne Frank Tagebuch

Anne Frank Tagebuch

Im August 1998 sind in Amsterdam fünf bisher unbekannte Seiten aus Anne Franks Tagebuch an die Öffentlichkeit gelangt. Offenbar hatte der Vater, Otto Frank, diese Stellen – sie enthalten kritische Bemerkungen Annes über ihre Eltern – nicht zur Publikation freigegeben. Jetzt werden sie, nach Prüfung ihrer Authentizität, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und weltweit in alle autorisierten Ausgaben des Tagebuchs aufgenommen.

 
Ich sehne mich so - die Lebensgeschichte der Anne Frank

Ich sehne mich so

(mit Fotos)
Ein lebendiges Bild einer widerspruchsvollen Persönlichkeit, von ihren Begabungen, Konflikten und Träumen, und vor allem ihrem unstillbaren Verlangen nach Glück.